Über mich/ meine Arbeit

Mein absolutes Credo ist ein gewaltfreier Umgang mit Hunden. Ich möchte Ihnen zeigen das es möglich ist Hunde zu trainieren ohne Druck und Gewalt. Eine tolle Methode dafür ist das Markertraining. Auch die Wissenschaft bedient sich dieses Instrumentes, weil es Bereiche im Gehirn anspricht die sofort Glückshormone ausschütten. 


Was bedeutet Markern?

Es bedeutet den Hund für erwünschtes Verhalten zu loben, so dass unerwünschtes Verhalten nicht mehr auftritt, oder erst gar nicht gezeigt wird. Der Hund wird körperlich nicht eingeschränkt und nicht geängstigt. Wir wissen von uns selbst, dass ein Lob positive Gefühle auslöst und ein Ansporn für mehr ist. Beim Hund ist es nicht anders. In diesem Zusammenhang möchte ich ein Zitat von Ute Blaschke-Berthold wiedergeben,

Wer sagt das zuverlässiges Verhalten bei diesem oder jenem Hund nicht ohne Strafe erreichbar ist, sagt nichts über den Hundes aus, sondern beschreibt erst einmal seine eigenen Fähigkeiten.

Bevor ich mit dem  Kunden und seinem Hund anfange zu arbeiten führe ich ein Gespräch um Wünsche, Bedürfnisse und Ziele zu erfragen und mich auf Sie und Ihren Hund einstellen zu können. Denn ein Problem, mehrere Hunde und trotzdem können die Ursachen bei allen unterschiedlich sein.

Wenn Sie nach einer gewaltfreien Trainingsmethode suchen oder diese einfach kennenlernen möchten dann nehmen Sie Kontakt zu mir auf.

Was Sie bei mir nicht erleben werden ist unerwünschtes Verhalten vom Hund abzustellen in dem es unterdrückt wird. Ich suche mit Ihnen nach den Auslösern des Verhaltens und darauf wird das Training abgestimmt.

Denn wie sagte schon Astrid Lindgren, und ich ersetze das Wort Kind durch Hund,

Man kann nichts in einen Hund hineinprügeln, aber vieles herausstreicheln.

Ich besuche regelmäßig Fortbildungen, Workshops und Vorträge um auf den neusten Stand der Wissenschaft zu bleiben und dieses an meine Kunden weiterzugeben.

Die von mir besuchten Weiterbildungen werden von Referenten/innen gehalten die nach verhaltenspsychologischen Aspekten arbeiten und dieses gerne weitergeben damit Hunde ein gewaltfreies Leben führen können. 

Ich möchte einige Namen von Hundepsychologen/- trainern nennen nach deren Vorbild ich arbeite und an deren Weiterbildungen ich teilgenommen habe, Dr. Ute Blascke - Berthold, Viviane Theby, Dagmar Spillner, Michaela Wolf, Anne Bucher.

Ich bin Zertifizierte Hundepsychologin nTR


Mitglied im Berufsverband der Hundepsychologen




Mitglied im Netzwerk -  Trainieren statt Dominieren



Mitglied im Netzwerk -  Initiative für gewaltfreies Hundetraining ch



Ich unterstütze die Initiative -  Gelber Hund


 

 




Ich unterstütze die Initiative - Tausche Stachelhalband gegen Training

 





Die Erlaubnis nach § 11 Tierschutzgesetz, Absatz 2, 8f wurde mir vom Veterinäramt Goslar erteilt.